Empfehlungen

Empfehlungen – nicht nur für Elektrosensible

Strahlung minimieren – Strahlung messen – Abschirmen falls notwendig

Strahlung minimieren

  • DECT Schnurlos-Telefone durch kabelgebundene Telefone ersetzen. Die meisten DECT Telefone senden rund um die Uhr ein starkes Signal, unabhängig davon, ob telefoniert wird oder nicht. Oft sind die Schnurlostelefone – neben WLAN – die größte Strahlenquelle in den eigenen vier Wänden und sind oft Grund für Schlafstörungen.
    Falls als DECT Basisstation ein Internet Router Kombi-Gerät eingesetzt wird, muss die DECT Funktion deaktiviert werden.
  • Auf Handys möglichst komplett verzichten (oder zumindest im Flugmodus betreiben). Je mehr Handys gekauft/genutzt werden, desto mehr Handymasten werden gebaut. Wer etwas konkret zur Verringerung der Strahlenbelastung beitragen will, sollte schnellstmöglich seinen Handyvertrag kündigen.
  • WLAN abschalten im PC, Laptop, Internet Router, Fernseher und allen anderen Geräten
  • Drahtlos-Technik im Auto (Bluetooth) abschalten
  • Kabelgebundene Tastatur, Maus und Lautsprecher einsetzen (die drahtlosen Geräte verwenden Bluetooth)
  • Achtung bei Babyphones – aktuelle Babyphones verwenden DECT Schnurlostelefon-Technik – unbedingt meiden.
  • Keinen Mikrowellen-Herd verwenden. Die Abschirmung ist im Normalfall nicht ausreichend, um die Strahlung komplett abzuschirmen. Im Consumer-Bereich verwenden diese gewöhnlich die Frequenzen 2,45 GHz, die sehr ähnlich sind wie die von WLAN (2,4 – 5,9GHz), Handys (0,9-2,7GHz) und DECT Schnurlostelefone (1,9 GHz).
  • Keinen Smart Meter („Intelligente“ Stromzähler/Wasserzähler) installieren lassen! Smart Meter verwenden Handy-Technologie.
  • Handy / Tablet: Internet per Kabel
    Falls bei einem Handy/iPad/iPod (oder ähnlichen Geräte) eine Internet Verbindung benötigt wird, gibt es die Möglichkeit ein USB-Netzwerkadapter Kabel zu verwenden.
    Anleitung für iPhone/iPad/iPod: youtube video; Update 2017: Variante ohne USB Hub (mit MK0W2ZM/A): youtube video
    Android: Seit Version 6 können auch mit Android Handys OTG USB-Netzwerk Adapter verwendet werden

Strahlenbelastung messen

Handymasten in der Umgebung suchen

Abschirmung des eigenen Wohnraums

Falls die Strahlenquellen in der eigenen Wohnung abgestellt wurden, aber von anderen Wohnungen oder Mobilfunkmasten noch Strahlung vorhanden ist, kann eine Abschirmung notwendig sein.

  • Besonders wichtig ist der Schlafbereich (Es gibt Abschirm-Baldachine). Nachts muss sich der Körper erholen können. Es konnte nachgewiesen werden, dass das Schlaf-Hormon Melatonin bei Strahlenbelastung geringer ist, wie ohne Strahlenbelastung. Wichtig ist, die Werte mit einem HF-Messgerät vorher und nachher messen zu können.
  • In manchen Fällen ist evtl. Abschirmfarbe sinnvoll, mit der Wände gestrichen werden können (z.B. von YSHIELD).

Sonstige Empfehlungen für Elektrosensible

  • Amalgam-Füllungen ersetzen und Schwermetalle ausleiten (z.B. nach Klinghardt)
    Buch-Empfehlung: „Amalgam – Risiko für die Menschheit“ von Dr. med. Joachim Mutter
  • Auf ausgewogene Ernährung achten

Maßnahmen ohne Wirkung

  • Leider gibt es Anbieter, die Geld mit scheinbaren Abschirmungs-Geräten verdienen wollen, die aber völlig nutzlos sind. Dazu zählt z.B. Q-Link, das man um den Hals oder das Handgelenk tragen soll. Es ist physikalisch nicht möglich, den Körper damit abzuschirmen.
  • Genauso sinnlos ist es, dass Handy mit in eine Abschirmungshülle zu packen. Dadurch versucht das Gerät nur noch stärker zu senden.